#Werbung für das liebevolle Aufhübschen von Präsenten und Last-Minute-Geschenkideen

Meine ersten Päckchen gehen bereits Ende November auf Reisen, sollen sie doch schon zu Nikolaus das Herz der fernen Lieben erfreuen.

Und dann geht es los!

Planen, überlegen, Wünsche abfragen, Listen machen, powershoppen und der Berg an vorgesehenen Weihnachtsgaben wächst und wächst.

Nun könnte man natürlich all diese guten Gaben den zu Beschenkenden einfach so, mit guten Wünschen versehen, in die Hand drücken…

Aber wer – bitteschön – macht so etwas? Ich auf jeden Fall nicht.

Ich finde es schön, alles, selbst die schnöden Geldgeschenke, hübsch  zu verpacken und zu verzieren.

Da in diesem Jahr alles so umweltverträglich wie möglich verpackt werden soll, nehme ich zunächst einmal einfache Papiertüten, Packpapier oder zumindest Recyclingpapier.  Und dann kommt die Garnitur: Scheiben von Orangen, Zitronen und Limetten, sowie Zimtstangen und Rosmarinästchen dienen der Verschönerung.

Aber ich gestehe: päpstlicher als der Papst bin auch ich nicht. Ein klitzekleines bisschen Folie kommt dann doch noch zum Einsatz. Schließlich liegen diese Rollen bereits im Keller und warten auf ihren Einsatz.

Alle Jahre wieder merke ich dann aber, mir fehlt noch eine kleine Aufmerksamkeit für die liebe Nachbarin oder ein Mitbringsel für die Adventseinladung.

Für alle, denen es vielleicht auch so geht, habe ich folgendes kleine Weihnachtspräsent:

Orangengelee

Zutaten für 4 Gläser:

900ml frisch gepresster Saft von Bio-Orangen (ca. 2,5 kg), abgeriebene Schale von 2 Orangen, 2 cl weißer Rum, 500g Gelierzucker (2:1), 1 kleiner, frischer Zweig Rosmarin.

Zubereitung:

1 Organgensaft, Zucker und Rosmarin in einen Topf geben und etwa 5-7Minuten sprudelnd kochen lassen.

2  Gelierprobe machen, den Rum dazugeben und noch einmal aufkochen lassen.

3 Rosmarin entfernen, Gelee sofort in sterile Gläser füllen, verschließen und abkühlen lassen.

Das Gelee passt als süßer Brotaufstrich, zu Käse oder Roastbeef, man kann es aber auch zum Verfeinern von Soßen verwenden.