7.15 Uhr

Der Blick aus dem Fenster zeigt grau. Ein nasses, schweres dunkelgrau. Wieder zurück ins Bett und die Decke über den Kopf ziehen wäre eine Option!

 

 

9.36 Uhr

Ein wenig lichter ist er schon geworden, der Himmel. Aber immer noch fallen dichte Regenfäden herab.

Es ist nicht wirklich verwunderlich, dass auch im Kopf trübe Gedanken ihren Platz finden. Gestern war ich bei der Beerdigung einer lieben Freundin vergangener Tage. Vor vielen Jahren, gleichaltrig, in ähnlicher Lebensphase mit junger Familie, neu im Ort und interessiert an neuen Bekanntschaften, waren wir nahe Weggefährtinnen. Dann hat das Leben uns auf verschiedene Bahnen gelenkt, nur ab und an haben wir uns kurz gesehen, uns dann aber immer wieder sehr über das Zusammentreffen gefreut. Und jetzt muss man Abschied nehmen, weil sie den Kampf gegen die tückische Krankheit Krebs nicht geschafft hat.

 

10.28 Uhr

Am Himmel ist ein blauer Lichtblick zu sehen!

Regenwetter hat natürlich auch Vorteile. Man könnte den Keller aufräumen, den Schrank ausmisten, die Küchenschublade neu sortieren…

Man kann sich aber auch mit einem Buch auf die Couch legen. Oder aber telefonieren, bei Regenwetter sind viele vielbeschäftigte Mädels zuhause erreichbar!

Und noch ein Lichtblick: Am Wochenende soll es wunderschön werden!