#Werbung für ein alkoholisches Getränk, das aus Traubensaft hergestellt wird und für deren Erzeuger

Ich trinke gerne mal ein Glas Wein.

Manchmal auch zwei oder sogar mal …

Das kann einen nicht wirklich verwundern, denn ein Teil meiner Wurzeln liegt  in der Moselregion, die weltweit durch hervorragende Steillagengewächse bekannt ist.

Seit vielen Jahren lebe ich nun in einer weiteren, ebenfalls weltweit bekannten Weinregion, Rheinhessen genannt.

Wein ist eins meiner liebsten Genussmittel, ist sein Verzehr doch oft verbunden mit leckeren Speisen, Geselligkeit und fröhlichen Gesprächsrunden oder aber mit intensivem Gedankenaustausch.

In letzter Zeit jedoch wundere ich mich immer häufiger über die Preise, die mittlerweile für ein Glas Wein gezahlt werden soll. Da ist doch eine recht deutliche Preissteigerung zu verzeichnen! Wenn ich das in D-Mark umrechne! Das kann doch nicht sein!

STOPP!!

Nur mal einen Moment inne halten. Und dann überlegen, wie und unter welchen Bedingungen dieses edle Getränk in mein Glas kommt.

Fast ein ganzes Jahr lang hat der Winzer im Weinberg zu tun, bis endlich die Trauben gelesen werden und der eigentliche Ausbau zum trinkfertigen Wein beginnt.

Meist schon im Januar werden die Reben geschnitten, im Frühjahr wird gebogen und gebunden, der Boden muss regelmäßig bearbeitet werden, die Pflanzen müssen während der Wachstumsperiode geschützt und gepflegt, gedüngt und manchmal auch gespritzt werden. Bis zur Lese im September muss sich gekümmert werden und es sind unzählige Handgriffe erforderlich. Und was ist mit der Witterung? Gibt es genügend Regen oder Sonne? Was passiert, wenn es stürmt und hagelt?

Ihr merkt es auch: Wein ist ein absolut wertvolles und kostbares Getränk!

Und ein guter Wein ist tatsächlich auch seinen Preis wert, nicht allerdings jeden…

Und wie erkenne ich einen für mich guten Wein??

Er muss mir ganz einfach richtig gut schmecken!!