#Werbung für insektenfreundliche Bepflanzung und für die Landjugend Rheinhessen-Pfalz

Eigentlich ist jetzt die Zeit für den Lavendelschnitt in meinem Garten gekommen. Auch in diesem Jahr kann ich wieder reichlich ernten, denn der Lavendel blühte wochenlang reich und üppig. Schließlich gehört er zu den Stauden, die mit der zunehmenden Trockenheit sehr gut zurechtkommen.

Herrlich war die blau-lilafarbene Blütenpracht anzusehen, besonders schön im Kontrast zu den rotblühenden Rosen!

Herrlich war auch zu beobachten, wie Schmetterlinge, Bienen und in den letzten Tagen besonders Hummeln ihren reich gedeckten Gabentisch umflatterten und umschwirrten. Hunderte von Insekten, auf der Suche nach Nektar und Pollen, sind hier fündig geworden.

Nun aber werden die Lavendelblüten langsam grau und ich werde sie schneiden, denn schließlich wartet eine Zukunft in Duftsäckchen und Lavendelkissen auf sie.

Und damit habe ich in diesem Jahr ein Problem.

Ich kann doch die Futterquelle der Insekten einfach so entfernen…

Also habe ich mich dazu entschlossen, die Lavendelvorräte zu teilen: Ich schneide alles nur seitlich und lasse jeweils in der Mitte einen Schopf stehen. Das sieht erst einmal merkwürdig aus. Aber, was soll’s?!  Auch Hummel und Co. sollen weiter ihre Freude daran haben.

Und nun erzähle ich euch noch von dem wundervollen Projekt Humelwellness, das die Landjugend Rheinhessen-Pfalz dieses Jahr im Juni ins Leben gerufen hat.

Unter dem Motto Wir bringen Mainz zum Blühen wurden 70 Kisten mit Kräutern und Blumen bepflanzt und in der Innenstadt verteilt aufgestellt, damit die Insekten auch hier ihre Nahrung finden.

http://www.lj-rheinhessenpfalz.de/landprojekt/hummelwellness/

 Eine tolle Idee!!