Refugium-Blau

vom Leben einer jungen Alten

Her mit den süßen Früchtchen!

#Werbung für ungehemmten Naschgenuss und heimische Erzeugnisse

Auch heute kommt wieder ein kulinarisches Sommerhighlight aus heimischen Gefilden.

Ich hatte einen wahren Einkaufsrausch, als ich neulich unseren wunderbaren Wochenmarkt aufsuchte.

Dieses Mal waren Beeren das Objekt meiner Begierde!

Und ich wurde fündig: Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Heidelbeeren fanden den Weg in meinen Einkaufskorb.

Ein paare späte Kirschen mussten dann auch noch sein…

Und den Aprikosen konnte ich nicht widerstehen.

Mit schwerer Fracht zuhause angekommen,  kamen dann doch ein paar Fragen auf:

Wie soll ich das alles aufessen, bevor es verdirbt? Was verarbeite ich zuerst, was kann ich ein paar Tage lagern?  Warum eigentlich musste ich so viel auf einmal einkaufen??

Ich habe dann einfach mal mit einem Aprikosen-Clafoutis begonnen.

Das ging ruck-zuck und war mit einer Kugel Vanilleeis und etwas Schlagsahne ein himmlisch leckeres Dessert!!

2 Kommentare

  1. Aprikosen- Clafoutis?! Sowas habe ich ja noch nie gehört! Sieht toll aus und schmeckt vermutlich superlecker! Was ist der Unterschied zu einem herkömmlichen Aprikosenkuchen?

    • Mara

      27. August 2019 at 8:32

      Bei einem Clafoutis wird – ganz einfach – ein etwas dickerer Pfannkuchenteig in eine Form gegeben und Obst nach Belieben daraufverteilt. Die Früchtchen versinken dann im Teig. Der große Vorteil ist, dass dieses Dessert schnell, einfach und superlecker ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Refugium-Blau

Theme von Anders NorénHoch ↑