Nein, das ist natürlich keine Fastenspeise!

 

 

Alle Welt, so wird es von mir zumindest empfunden, fastet. Ganz, teilweise, ein bisschen.. Das geht von Heilfasten, Intervallfasten, Alkoholfasten bis zum Verzicht auf Kohlenhydrate, ganz besonders auf Weizenmehl und Zucker.

Ich persönlich bin Anhängerin von Detoxtagen. Da verzichtet man eigentlich auf fast alles, außer auf Obst (in Maßen), Gemüse, Kräutertee und Wasser. Ganz schön hart, aber danach fühle ich mich echt wohl. Mein Problem ist allerdings immer, den richtigen Zeitpunkt für eine solche Woche zu finden, naja, mit Ein- und Ausschleichen sind es fast 14 Tage. Immer gibt es Versuchungen wie schöne Einladungen, gemütliche Kochzeiten und superleckere Rezepte, die gerade so gut in die Zeit passen, die die Umsetzung des Vorhabens blockieren. Oder es sitzt ganz einfach der innere Schweinehund da und knurrt: „Jetzt nicht!“

Vor kurzem aber habe ich von einer genialen Idee gehört:

Kennt ihr schon das Joker-Fasten??

Man gönnt sich für jedes Fastenvorhaben eine gewisse Anzahl von Jokern. Bei 14 Tagen könnten das 2 oder3 sein, bei einem Vorhaben über mehrere Wochen dürfen es entsprechend mehr sein. Das handelt jeder mit sich selbst aus. Dann kann man, wenn sich eine Versuchung in den Weg stellt, dieser ruhigen Gewissens nachgeben und einen Joker einsetzen.  – Und dann, ebenfalls ohne Reue, mit der Fastenzeit weiter machen.

Und für ein Törtchen, wie auf dem Foto oben zu sehen ist, setze ich doch gerne mal einen Joker ein!!