#Werbung für dolce far niente (das süße Nichtstun) und die wohltuende Wirkung von Wasser

Huch, war das wieder heiß!

Meine Aktivitätskurve ging rapide nach unten, ich war ganz einfach lahm gelegt…

Dolce far niente nennen die Italiener das süße Nichtstun, das hört sich doch schon ganz anders an…

Nun bin ich zwar im Rhein-Main-Gebiet und nicht in Italien, aber schöne, wohltuende Momente bei sommerlicher Hitze, die kann ich mir auch hier verschaffen!

Wir haben uns an dieser Stelle schon über die wohltuende Wirkung von erfrischenden Getränken unterhalten.

Heute zeige ich die wohltuende Wirkung des  Wassers auf anderer Ebene:

Ein paar Stunden am oder im Wasser tun einfach gut!

Das kann im Schwimmbad sein, am Baggersee, am Teich, am Planschbecken oder aber auch am Rhein.

Die Wasserqualität des Rheins hat sich in den vergangenen Jahren stark verbessert, es ist heute gesundheitlich unbedenklich, im Rhein schwimmen zu gehen.

Doch Vorsicht! Das darf nur an besonders ausgewiesenen Stellen sein, denn die Strömungen des großen Flusses sind tückisch und gefährlich und leider kommt es immer wieder zu Todesfällen.

Unbedenklich im Rhein planschen kann man aber im Strandbad von Oppenheim, in einer seichten Bucht, fernab der Fahrrinne. Man kann dem Fluss des Wassers zuschauen, ins Wasser eintauchen, ein bisschen schwimmen, Steinchen und Muscheln sammeln und den vorbeiziehenden Schiffen zuschauen.

Hier ein paar Impressionen: