Refugium-Blau

vom Leben einer jungen Alten

Eine Seefahrt, die ist lustig…

#Werbung für eindrucksvolle Naturerlebnisse und die klassische Postschifffahrtsreise

Die angeblich „schönste Seereise der Welt“ sollte es sein, die traditionelle Postschiffsroute, die seit 1893 täglich entlang der norwegischen Küste Dienst tut und zu 34 Häfen Post, Fracht und Menschen bringt.

Für 12 Tage war eine kleine, aber funktionell ausgestattete Kabine auf der MS Trollfjord mein Zuhause.

Es gibt mittlerweile durchaus kostengünstigere Angebote großer Kreuzfahrtreedereien, mit denen man die imposante Natur an der norwegischen Küste erleben kann. Mein Anliegen war es jedoch, mit einem Schiff zu fahren, das nach wie vor regulären Liniendienst tut, auch wenn tatsächlich keine Post, wohl aber immer noch Fracht zu den schwer erreichbaren Küstenorten transportiert wird.

Allerdings steht heute auch bei den Hurtigruten  das Natur- und Schifffahrtserlebnis für die Passagiere  im Vordergrund. Und doch gibt es klare Unterschiede: Die Anzahl der mitfahrenden Gäste ist weitaus kleiner, auch die Schiffe sind nicht überdimensioniert und können deshalb durch Engstellen in malerischem Umfeld und in kleine und enge Fjorde einfahren. Das ganz besonders schöne Erlebnis im Trollfjord wäre mir mit einem Kreuzfahrtschiff nicht gegönnt gewesen.

Der Schwerpunkt bei den Hurtigruten liegt eindeutig auf dem Erleben und Erfahren der Natur und der regionalen Besonderheiten. Animation, Entertainment und Shows finden sich hier nicht und das ist richtig gut so!

Es gibt tägliche Informationen über Land und Leute und viele (leider auch teure)  Ausflüge mit guten Hintergrundberichten durch lokale Guides in die direkte Umgebung. Ganz besonders hervorzuheben ist auch das hervorragende Essen. „Costal Kitchen“ ist die Philosophie, die dahinter steckt. Das Essen ist immer ganz frisch und kommt gleich aus der Region, in der die Häfen liegen, in denen das Schiff Halt macht.

Zitat: „Der Fisch, der jetzt auf Ihrem Teller liegt, hat heute Nacht noch gezappelt.“

So wird die Reise zum Genuss und zu einem Fest für alle Sinne!

Mein persönliches Fazit:

Ich konnte mich voll und ganz auf das hier und jetzt und die wundervolle Umgebung einlassen und siehe da: Nach 3 Tagen fühlte ich mich „wie aus der Welt gefallen“ und nach 12 Tagen kehrte ich voll mit wunderschönen Erlebnissen und  absolut tiefenentspannt  in meinen „Heimathafen“ zurück!!

2 Kommentare

  1. Sehr, sehr schöne Eindrücke, liebe Margitt!! Fantastische Fotos, umrahmt von unterhaltsamen Texten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Refugium-Blau

Theme von Anders NorénHoch ↑