#Werbung für genaues Hinsehen, wohlüberlegte Entscheidungen und das Zugeständnis an sich selbst, ab und zu Fehlentscheidungen treffen zu dürfen

Sieht er nicht schön aus?

Prall und rotglänzend lockt er und verführt er – ich kann es kaum erwarten, ihn zu pflücken, zu schmecken, zu genießen. Allein der Gedanke daran lässt mir vor lauter Vorfreude das Wasser im Munde zusammen laufen.

Kennt ihr das auch?

Eine hübsche Verpackung, das schöne Foto in einem Hochglanzmagazin, der gelungene Werbetext – immer wieder gibt es Verführer, die mich zu spontanen Käufen animieren.

Und dann kommt das böse Erwachen!

Das Rezept für das Gericht, dessen Foto mich so sehr angesprochen hat, schmeckt – irgendwie komisch.

Das Kleid in meinen Lieblingsfarben sieht dann doch am Model viel besser aus. Hätte ich mir die Schnittform genauer angeschaut, hätte ich es wissen können. Und die Verarbeitung – naja.

Vielgelobte Filme, gut besprochene Bücher, hoch gepriesene Weine, angesagte Restaurants entpuppen sich für mich als Flops.

Wie kann das passieren?

Ein kluger Mensch hat gesagt: Wer enttäuscht ist, hat sich vorher getäuscht.

Dann sorgen wohl schöne Bilder im Kopf und die Erwartung von Genuss, Wohlbefinden und Glück, dass man den klaren Blick verliert.

Manchmal kann man die eigene Fehlentscheidung gut verschmerzen, manchmal aber ist die Enttäuschung groß. Bei Büchern, Filmen und Theaterstücken kann ich das Ganze schnell und leicht als Lebenserfahrung verbuchen. Bei mir wirklich wichtigen und bedeutsamen Dingen jedoch schaue ich mittlerweile viel genauer hin, achte auf das, was mir wichtig ist und lasse mich nicht mehr so oft vom schönen Schein blenden.

Es sind oftmals die kleinen, unscheinbaren Äpfelchen, die besonders wohlschmeckend und saftig sind und alle Erwartungen erfüllen!!