64 Jahre bin ich. Das ist schon ganz schön alt. Bei der heutigen Lebenserwartung wiederum habe ich, zumindest rein statistisch, noch etwa 20 Jahre Lebensweg vor mir. Vor 2 Jahren habe ich mein aktives Berufsleben beendet. Bis dahin war ich lange Zeit „Leiterin eines kleinen Familienunternehmens“ mit 4 Kindern( also Mutter, Pädagogin, Beraterin, Streitschlichterin, Kontrollinstanz, Richterin, Trösterin…), Ehefrau, Freundin, Lehrerin und später auch Schulleiterin einer kleinen Förderschule.

Ich liebe Menschen und brauche den Kontakt zu Ihnen wie die Luft zum Atmen. Lange Zeit war mein Leben sehr trubelig, manchmal stressig, meistens aber schön und erfüllt. Das hat sich doch ziemlich verändert.

Natürlich hatte ich Pläne bevor ich in die „Passive Phase“ der Altersteilzeit startete. Aber das Leben hat mir da einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht…

Das ist jetzt 4 Jahre her. Ich habe wieder gelernt zu funktionieren. Ich bin aktiv geworden, habe die verschiedensten Aktionen unternommen, habe mehrere Initiativen gestartet. Und ich bin immer  wieder in tiefe, schwarze Löcher gefallen. Und raus gekrabbelt!

Ich habe viele Menschen kennen gelernt. Menschen, die genauso wie ich, der Achterbahn, genannt Leben, ausgesetzt sind.

Für diese Menschen will ich erzählen.

Vom Alltagsleben, verrückten Ideen und Plänen, von schönen und manchmal auch traurigen Momenten. Und von meinem  großen Projekt für das 3. Leben:

Treffpunkt55