#Werbung für saisonale und regionale Gaumenfreuden

Sie heißen Möhren, Karotten, gelbe Rüben, Rübli oder gar Wurzel, das ist von Region zu Region unterschiedlich und das war mir bekannt.

In diesem Jahr ist mir aber zum ersten Mal die Farbenvielfalt der Möhre aufgefallen.

Ungeschält weckten sie zwar mein Interesse, von ihrer Schale befreit, erstrahlten sie dann neben dem wohlbekannten orange, in einem wunderschönen, dunklen Lila und in Gelb und es gab sie sogar lila-orange oder gelb-grün gestreift.

Daraus entstanden ist eine

Bunte Tarte von Möhren

Die Möhren habe ich geschält, in Scheibchen geschnitten und in einer Pfanne zusammen mit Ringen einer roten Zwiebel, etwas Knoblauch und Thymian  in Öl angedünstet und abkühlen lassen.

Währenddessen wurde der (von guten Geistern vorbereitete und selbst gekaufte) Blätterteig auf einem Blech entrollt, an den Rändern leicht aufgerollt und im  200 Grad heißen Backofen etwa 10 Minuten vorgebacken.

Aus 250 Gramm Ricotta und 100g Schmand habe ich eine Creme gerührt und mit Salz, Kräutersalz, Pfeffer und Cayennepfeffer gewürzt.

Diese Creme wurde auf den vorgebackenen Blätterteig gestrichen, darauf das gedünstete Gemüse verteilt und ab damit – 15 Minuten in den Ofen.

Mit frischen Kräutern bestreut und etwas Olivenöl beträufelt wurde daraus ein köstliches, leicht herbstlich angehauchtes Wochenendstartgericht!!